Rote Sonne über Südamerika

Die verheerenden Buschbrände in Australien machen sich inzwischen auch in 12.000 Kilometern Entfernung bemerkbar – in Südamerika.

Über Chile und Argentinien war nach Angaben der örtlichen Wetterbehörden die Sonne rötlich verfärbt. Demnach hat eine riesige Rauchwolke den Pazifik überquert. Eine Gefahr für die Bevölkerung gibt es laut den Meteorologen nicht. Denn der Rauch befinde sich in 6000 Metern Höhe und es sei keine Wetterlage angekündigt, die zum Absinken der Wolke führen könnte. Die leicht verfärbte Sonne ist demnach zurzeit die einzige Auswirkung in Südamerika.