Bergbau in Mittel- und Südamerika

In Ecuador oder auch in Guatemala gibt es nicht nur Kaffee, Bananen oder Kakao, sondern auch wertvolle Rohstoffe.

Ecuador liegt in Südamerika zwischen Kolumbien und Peru. Die meisten der in Deutschland verkauften Bananen kommt von dort. Auch die erste Pflanze, aus der Kakao gewonnen wird, soll vor über 5000 Jahren zuerst im Regenwald des Amazonas angebaut worden sein.

Heute tummeln sich zusehends Bergbaugesellschaften im Andenland. Auch Aurania Resources – https://rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=298399 – ist dort mit seinem Lost Cities-Projekt auf der Suche nach Edelmetallen und Kupfer. Um die Explorationsarbeiten zu beschleunigen, werden lokale Mitarbeiter geschult. Gleichzeitig verpflichtet sich das Unternehmen zu kommunalem Engagement. Die letzten Bohrungen ergaben Kupfergehalte von vier bis sieben Prozent, sowie Silbergehalte zwischen 20 und 79 Gramm Silber je Tonne Gestein.

Auch in Guatemala, gelegen in Zentralamerika, gibt es nicht nur Kaffee, der das Hauptexportgut des Landes darstellt. Zucker, Nüsse, Palmöl und Bananen werden exportiert. Ein wahres Eldorado für Bergbau-Investitionen hat sich hier entwickelt. In Lateinamerika kann Guatemala eine der stärksten wirtschaftlichen Leistungen in den letzten Jahren für sich verbuchen. Guatemala war früher das Hauptland der Maya-Kultur und noch heute gehören viele der Bewohner einer indigenen Volksgruppe an.

Auch Gold und Silber gibt es im Land. So besitzt Bluestone Resources – https://rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=298563 – zu 100 Prozent das Cerro Blanco Goldprojekt, eine klassische Gold-Silber-Liegenschaft im Südosten Guatemalas. Fast eine Million Unzen Gold und mehr als drei Millionen Unzen Silber sollen hier kostengünstig – zirka 490 US-Dollar je produzierter Unze Gold – abgebaut werden. Zudem ist Bluestone Resources Eigentümer des Mita Geothermie-Projektes.