Paraguay: USA hat einen neuen bevorzugten Partner in Südamerika

Insgesamt entwickelt sich Paraguay schnell zu einem der zuverlässigsten Partner der USA.
article inline
 
 
 

Asuncion: Die Regierung in der Hauptstadt entwickelte sich schnell zu einem der zuverlässigsten Partner Washingtons. Darauf möchte man auch in Zukunft bauen.

Der Coronavirus-Ausbruch befindet sich in Südamerika noch in einem relativ frühen Stadium. Die dortigen Länder haben begonnen, proaktive Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen. Und eine der kleinsten Länder des Kontinents scheint den größten Erfolg zu haben.

Paraguay, ein Binnenstaat mit nur sieben Millionen Einwohnern, hat frühzeitig Maßnahmen ergriffen, um die Epidemie zu verhindern. Die Regierung verhängte lange vor ihren Nachbarländern eine strikte Ausgangssperre, die durch aggressive Maßnahmen zur sozialen Distanzierung verstärkt wurde. Paraguay schloss seine Schulen und setzte Anfang März Großveranstaltungen aus. Kurz darauf schloss es seine Grenzen und stellte fast die gesamte Bevölkerung unter Quarantäne. Das Ergebnis: Zumindest bisher die wenigsten Infizierten und Todesfälle in der Region.

Es ist zwar noch verfrüht zu beurteilen, wie Paraguay aus der aktuellen Coronavirus-Pandemie hervorgehen wird, doch soweit läufts ganz gut.

In den letzten Jahren hat Paraguay eine Reihe bedeutender politischer und wirtschaftlicher Reformen durchgeführt. Diese fortschreitende Transformation hat das nationale Lob von Verbündeten und potenziellen Investoren gleichermaßen. Im vergangenen Jahr begrüßte Außenminister Mike Pompeo den Übergang des Landes zur Demokratie als Inspiration für die gesamte Region. Es war das erste Mal seit 1965, dass ein US-Außenminister das Land besuchte.

In wirtschaftlicher Hinsicht hat Paraguay ein solides Wirtschaftswachstum mit niedrigen Inflations- und Arbeitslosenraten erzielt. In den letzten fünf Jahren ist die Wirtschaft mit durchschnittlich mehr als 4 Prozent pro Jahr schneller gewachsen als alle Nachbarn. In ähnlicher Weise war, wie die Weltbank festgestellt hat, die Armutsbekämpfung in Paraguay insgesamt „größer als der regionale Durchschnitt“. 2017 bemerkte der Internationale Währungsfonds die „beneidenswerte wirtschaftliche Stabilität“ Paraguays, und internationale Ratingagenturen haben auch die Länderrisikoratings des Landes verbessert.

In den letzten Jahren haben sich der frühere Präsident Horacio Cartes und der derzeitige Präsident Mario Abdo Benitez auf die Verbesserung der Haushaltsdisziplin konzentriert. Infolgedessen gehört die Staatsverschuldung Paraguays zu den niedrigsten in der Region. Das Land hat auch Fortschritte bei der Bekämpfung von Korruption und Ineffizienz im öffentlichen Sektor gemacht.

Der anhaltende Drang nach wirtschaftlicher Liberalisierung und größerer Transparenz in der Regierung hat den Wettbewerbsvorteil Paraguays deutlich verbessert. Bei der Heritage Foundation Bewertung 2020 – Index of Economic Freedom wurde Paraguays Wirtschaft als „mäßig frei“ eingestuft und liegt damit vor dem benachbarten Argentinien, Bolivien und Brasilien.

Paraguay spielt auch außenpolitisch eine größere, und aus Sicht der Vereinigten Staaten recht produktive, Rolle. Seit einiger Zeit unterhält Paraguay konstruktive Beziehungen zu Israel und Taiwan, zwei wichtigen Verbündeten der Vereinigten Staaten.

Das macht einen Unterschied. Paraguay ist eines von nur siebzehn Ländern der Welt – und bislang die einzige Nation in Südamerika, die Taiwan anerkennt. Und Asuncion folgte Washingtons Führung in Israel und verlegte seine Botschaft dort im Mai 2018 von Tel Aviv nach Jerusalem.

Paraguay zog sich später in diesem Jahr zurück und verlegte seine Botschaft zurück nach Tel Aviv, was die Beziehungen zwischen den beiden Ländern belastete. Im Jahr 2019 erkannte Paraguay den militärischen Flügel der palästinensischen Gruppe Hamas und der libanesischen Hisbollah offiziell als terroristische Organisationen an, eine Entwicklung, die sowohl von Israel als auch von Washington begrüßt wurde.

Paraguay hat sich bereits als guter Partner für die Vereinigten Staaten in den hemisphärischen Beziehungen erwiesen, wenn man nur an Venezuela denkt. Paraguay hat zudem eng mit Washington bei Initiativen zur Drogenbekämpfung zusammengearbeitet, um andere illegale grenzüberschreitende Aktivitäten zu reduzieren.

Auf dem Gipfeltreffen im Weißen Haus im vergangenen Dezember bekräftigten Präsident Donald Trump und Paraguays Präsident Mario Abdo Benitez gemeinsam ihr Engagement, das Handels- und Investitionsrahmenabkommen durchzuarbeiten, um „Investitionen in Paraguay zu fördern und den bilateralen Handel zu stärken“ und die „robuste Verteidigung“ weiter zu vertiefen und Sicherheitskooperation. “ Insgesamt entwickelt sich Paraguay schnell zu einem der zuverlässigsten Partner der USA. Sobald beide Länder die Coronavirus-Krise überwunden haben, sollten die wiederbelebten Beziehungen zwischen den beiden Nationen weiter wachsen.