Airbus verliert offenbar Großbestellung aus Südamerika


 
 
 

Die südamerikanische Fluggesellschaft Avianca will 50 bestellte Flugzeuge jetzt offenbar doch nicht. Die Lieferung war vor drei Jahren mit Airbus fixiert.

Die südamerikanische Fluggesellschaft Avianca Holdings will bis zu 50 vor drei Jahren georderte Airbus-Jets abbestellen. Vertreter der Fluglinie mit Hauptsitz in Panama wollen nach Frankreich reisen, um über eine Reduzierung der ursprünglichen Bestellung von 100 Flugzeugen vom Typ A320neo zu verhandeln.

„Von diesen werden wir voraussichtlich zwischen 50 und 80 bekommen“, sagte Firmenchef Hernan Rincon. „Wir haben keinen Zweifel, dass wir weiter wachsen werden, aber der Wachstumsrhythmus hat sich geändert.“ Der ursprüngliche Auftragswert belief sich auf zehn Milliarden Dollar.