Sechs neue Hotels in Mittel- und Südamerika bei LHW


 
 
 

Im dritten Quartal 2018 stossen insgesamt 14 neue Häuser zur Luxushotelvereinigung.

The Leading Hotels of the World (LHW) nehmen im dritten Quartal diesen Jahres gleich 14 neue Häuser auf. Die Hotels liegen in China, Indonesien, Portugal, Montenegro, Frankreich und Spanien. In Mittel- und Südamerika stossen sechs neue Mitgliederhotels zur Vereinigung.

Besonders spektakulär ist das Hotel Fasao Punta Del Este im hügeligen Grasland von Uruguay (Bild). Nur eine Stunde von São Paulo entfernt, befindet sich das Hotel Fasano Boa Vista, das über einen 18-Loch-Golfplatz verfügt. Ebenfalls in Brasilien, zwischen Regenwald und Wasser, liegt das Ende 2017 eröffnete Hotel Fasano Angra dos Reis, das grossen Wert auf Nachhaltigkeit legt. Erst im Juni 2018 eröffnete das Hotel Las Islas im Eco-Luxus-Stil, rund 45 Bootsminuten von der kolumbianischen Stadt Cartagena entfernt. Auf eine noch kürzere Geschichte blickt das Chablé Maroma an der mexikanischen Karibik-Küste zurück, das erst im September 2018 seine Tore öffnete. Das Suiten-Hotel liegt nur 35 Minuten vom Flughafen Cancun entfernt. Mitten im Regenwald auf ehemaligem Mayagebiet und umgeben von üppigen Gärten liegt das Chablé Resort & Spa mit 36 Suiten und vier Villen.

Die acht weiteren Neumitglieder von The Leading Hotels of the World sind in Peking das The Puxuan Hotel and Spa, auf Bali das Capella Ubud, in Lissabon das Tivoli Avenida Liberdade, in Sintra das Tivoli Palácio de Seteais, in Montenegro das The Chedi Lustica Bay, in Frankreich das Fauchon L’Hôtel Paris, das Hôtel Chais Monnet in Cognac und auf Mallorca das Es Príncep.

Mit über 400 Hotels in 75 Ländern ist Leading Hotels of the World eine der grössten Luxushotelkollektionen der Welt. Für die Aufnahme muss ein Hotel strikte Qualitätsstandards einhalten. Die Häuser im LHW-Portfolio «definieren sich nicht durch Einheitlichkeit, sondern durch Individualität», umschreibt die Vereinigung ihre Philosophie.