Für eine gesündere Bevölkerung in Paraguay


 
 
 

Asunción: Ein Projekt vom Vize-Handelsminister wird vorangetrieben. Die Bevölkerung soll gesünder leben. In Folge dessen will man eine Änderung der Lebensmitteletiketten einführen.

Vornehmlich sind Tabak, Alkohol und Lebensmittel gemeint, die Übergewicht oder gesundheitliche Schäden verursachen. Der Vize-Handelsminister Pedro Mancuello schiebt das Projekt an.

„Wir sind uns einig, dass Zigaretten und alkoholische Getränke gesundheitsschädlich sind. Zugleich muss ein Standard für die Kennzeichnung von Lebensmitteln eingeführt werden, die Übergewicht verursachen können“, sagte der stellvertretende Handelsminister Pedro Mancuello nach einem Treffen mit Vertretern des Ministeriums für Gesundheit und Vertretern aus dem Mercosur-Parlament.

Er berichtete, dass eine institutionelle Arbeitsgruppe daran arbeite, eine Harmonisierung auf Mercosur-Ebene zu erreichen.

Gleichzeitig wird eine Unterredung von Unternehmen aus den betroffenen Branchen zu einem Vorschlag in diesem Sektor angeregt. Mancuello bezog sich auch auf einen Plan zur Vorbereitung einer Lebensmittelerhebung. Die letzte wurde 1976 erstellt.

„Wir müssen analysieren und daran arbeiten, das Verhalten von Menschen für eine gesunde Ernährung günstig zu beeinflussen. Wir haben die Information, dass 30% der Kinder in Paraguay übergewichtig sind, aber die Kennzeichnung wird dieses Problem nicht lösen. Es gibt noch andere Aspekte, die in Betracht gezogen werden sollten, aber wir brauchen mehr Daten, die aus den Umfragen und Konsultationen hervorgehen“, sagte Mancuello.

Er wies auch darauf hin, dass die lokalen Vertreter aus dem Gremium Parlasur den paraguayischen Vorschlag auf dem Mercosur-Treffen, am 10. November in Montevideo, Uruguay, vorlegen werden.